Vestischer Golfclub Recklinghausen

Wir begrüßen Sie auf der Internetseite des Vestischen Golfclubs Recklinghausen.

Unsere 18-Loch-Golfanlage, mitten im Vest, lässt keine Wünsche offen. Ob Sie interessierter Einsteiger, Freizeitgolfer oder ambitionierter Turnierspieler sind, Ihnen stehen alle Türen offen, die Faszination des Golfsports nach Ihren Vorstellungen zu erleben.

Aktuelle Meldungen

Platzsperre

 

After Work

Bahnen 10 bis 18

Freitag, 01.07.2022

Abschlag 10 von 15:30 bis ca. 17:40 Uhr

Wir bitten, zu den Turnierspielern mind. 1 Spielbahn Abstand zu halten.

 

Spannender erster Regelabend mit Profi-Anekdoten und vielen Überraschungen

Eigentlich besteht das offizielle Regelwerk im Golf gerade einmal aus 24 Regeln. Doch jede Golfspielerin und jeder Golfspieler hat schon mehr als einmal grübelnd an seinem Ball gestanden und sich gefragt, wie genau welche Regel denn in diesem Fall wohl anzuwenden ist. Um hier für mehr Klarheit und Regelsicherheit bei möglichst vielen Mitgliedern zu sorgen, haben Spielführer Uwe Sobotta und die Clubspielleiter Barbara Eckhorst, Wera Vehlken und Markus Heitkamp ein Konzept entwickelt, Regelabende zu veranstalten. Der erste dieser Termine fand am 2. Juni statt.

Mit 28 angemeldeten Spielerinnen und Spielern war der Termin so stark nachgefragt, dass Barbara Eckhorst und Markus Heitkamp zwei Gruppen bilden mussten. „Wir hatten uns vorgenommen, den Abend so spannend und spielnah wie möglich zu veranstalten. Deshalb wollten wir keine computergestützte Präsentation im Clubhaus halten, sondern mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf den Platz gehen und dort die Regelfragen diskutieren“, erklärte Markus Heitkamp. Besprochen wurden besondere Situationen am Abschlag, auf Verbindungswegen, auf dem Grün und im Bunker. „Wir haben uns damit beschäftigt, wo gedroppt werden darf, wann man Erleichterungen in Anspruch nehmen kann und wann man sogar Erleichterung in Anspruch nehmen muss“, so Heitkamp.

Obwohl die meisten der Teilnehmenden erfahrene Turnier- und Ligaspielerinnen und -spieler waren, hatten Barbara Eckhorst und Markus Heitkamp so manche Regelüberraschung parat und sorgten immer wieder für erstaunte Gesichter. Um die Situationen noch anschaulicher zu machen, hatten die beiden sogar einige Anekdoten von Profi-Tourspielern parat, die selbst auch immer wieder vor kniffligsten Regelauslegungen stehen.

Nach dem großen Andrang auf den ersten Termin stehen in diesem Jahr noch drei weitere Termine für Regelabende an. Eine Anmeldeliste wird rechtzeitig im Clubhaus ausgehängt. „Wir planen, solche Regelabende nun regelmäßig und dauerhaft zu organisieren. Im kommenden Jahr gibt es von den Verbänden turnusmäßig wieder Regelanpassungen, die wir dann über Regelabende den Mitgliedern unseres Clubs nahebringen wollen“, so Heitkamp.

Text: Felix zur Nieden

Fotos: Torsten Janfeld

Starke Ergebnisse beim Pfingstscramble

Die Wetterfrösche hatten Schlimmes befürchten lassen und für den Pfingstsonntag ab den Mittagsstunden heftige Gewitter angekündigt. Trotzdem machten sich 64 unerschrockene Golferinnen und Golfer zum Kanonenstart um 10 Uhr auf die 18-Loch-Runde im Scramble-Modus. Sie sollten belohnt werden, denn es blieb fast die gesamte Turnierdauer angenehm warm und bis auf 45 Minuten auch trocken. Und so kamen dabei auch zahlreiche starke Ergebnisse zusammen. Allen voran Jürgen Korsten und Nikita Kessler hatten am Feiertag richtig viel zu feiern. Mit 41 Bruttopunkten sicherten sich die beiden den Tagessieg. Auf den Plätzen folgten ihnen Kerstin Brandts und Michael Szkudlarek mit 39 Bruttopunkten sowie Maximilian Sattler und Maurice Mittelbach mit 36 Bruttopunkten. In der Nettowertung ging der Sieg an Ursula und Eberhard Ganz, die starke 59 Nettopunkte ins Clubhaus brachten. Rang zwei sicherten sich Gabriele und Werner Mikulski mit 55 Nettopunkten. Mit ebendieser Punktzahl landeten Jutta und Walter Seybusch auf Platz drei.

Für die guten Leistungen wurden alle Teilnehmer auch kulinarisch belohnt. Das Team der Clubgastronomie hatte ein schmackhaftes Spargelbuffet aufgefahren und so konnten die 64 Unerschrockenen den Nachmittag perfekt ausklingen lassen. Die Wetterfrösche kamen dann auch noch zu ihrem Recht, als ab 17.30 Uhr der Regen einsetzte. Aber waren die Pfingst-Scrambler des Vestischen Golfclubs längst voll auf ihre Kosten gekommen.

Text & Bild : F. zur Nieden

AK65 II startet mit klarem Tagessieg in die Saison

Am schönen Möhnesee zwischen Soester Börde und Sauerland startete für die AK65 II des Vestischen Golfclubs die Mannschaftsmeisterschaft 2022 im Gut Köbbinghof. Für unseren Club gingen Klaus Mengede, Eberhard Ganz, Dr. Georg Sabarstinski, Walter Seybusch, Ralf Plura und Harald Hafer an den Start. Am Ende waren die sechs Spieler aus dem Vestischen Golfclub die strahlenden Sieger des Spieltages – und das mit klarem Vorsprung auf die Verfolger. In Summe brachten sie 117 über CR ins Clubhaus, während der erste Verfolger und Gastgeber Gut Köbbinghof mit 144 über CR den ersten Spieltag beendete. Auf den Plätzen folgen Royal St. Barbara’s II (164 über CR), Essen Heidhausen II (166 über CR) und Golf am Haus Amecke (175 über CR). Weiter geht es für die AK 65 II in Liga 6.C am 9. Juni. Gespielt wird dann in Essen-Heidhausen. Ihr Heimspiel trägt die AK 65 am 14. Juli aus.

Text & Bild : F. zur Nieden

 

Informationsabend zu aktuellen Golfregeln am 2. Juni

Immer wieder wenden sich Mitglieder unseres Clubs mit Regelfragen an die Clubspielleiter und viele wünschen sich regelmäßige Informationsabende zur korrekten Anwendung der Golfregeln, um auf den Privat- und Turnierrunden in allen Spielsituationen den offiziellen Regeln entsprechend Golf zu spielen. Die Clubspielleiter haben sich dafür ein Konzept überlegt und werden ab sofort wieder regelmäßige Regelabende anbieten. Den Auftakt machen Barbara Eckhorst und Markus Heitkamp am

Donnerstag, 2. Juni. In der Zeit von 19 bis 20.30 Uhr

erklären die beiden Clubspielleiter die Regelneuerungen, die seit 2019 gelten und beantworten Fragen. Eine Anmeldeliste hängt ab sofort im Clubhaus aus. Bei gutem Wetter finden die Regelabende auf dem Platz statt, um konkrete Situationen zu erläutern. Treffpunkt ist dann der Abschlag an Bahn 1. Bei weniger gutem Wetter wird der Informationsabend im Clubhaus stattfinden. „Wir wollen den Wünschen der Mitglieder nach solchen Regelabenden gerne nachkommen. Vor allem für die Turnierspieler ist es immer sinnvoll, die eigenen Regelkenntnisse regelmäßig aufzufrischen. Wir planen ab sofort, einmal im Monat einen solchen Regelabend anzubieten“, erklärt Spielführer und Clubspielleiter Uwe Sobotta.

Haftpflichtschutz durch den Verband ist entfallen

Mit Beginn des Jahres ist der automatische Haftpflichtschutz durch den Deutschen Golf Verband (DGV) für alle einem Club angehörigen Golferinnen und Golfer entfallen. Das heißt, dass sich jeder bei Bedarf selbst um einen Versicherungsschutz kümmern muss, falls ein durch ihn/sie geschlagener Golfball eine Person oder einen Gegenstand verletzt/beschädigt. Über verschiedene Möglichkeiten, diesen Schutz wieder herzustellen, informiert der DGV im Internet unter


https://versicherung.golf.de/

 

Familientradition trifft Golftradition

Das traditionelle Moritz-Fiege-Turnier ist im Vestischen Golfclub seit vielen Jahren ein ganz besonders beliebter Termin im Turnierkalender. Und so sollte es auch am 8. Mai sein. Bei strahlendem Sonnenschein, Windstille und rundum perfekten Golfbedingungen machten sich um 10 Uhr insgesamt 96 Golferinnen und Golfer nach Kanonenstart auf den Weg. Unter ihnen auch einige Mitglieder der traditionsreichen Brauer-Familie Fiege aus Bochum. Unternehmenschef Hugo Fiege ging selbst an der Seite von Dr. Achim Tempelmann mit auf die Runde, für die er sich als Spielform einen Vierer mit Auswahldrive ausgesucht hatte.

Nach getaner Arbeit kamen die Golfer am historischen Fiege-Lkw aus dem Jahr 1949 vor der Caddyhalle zusammen und genossen am nostalgischen Fahrzeug die frisch gezapften Köstlichkeiten. Stilecht serviert von zwei echten Brauer-Profis in ebenfalls historischer Uniform. Zu diskutieren gibt es nach anstrengenden 18 Löchern Golf bekanntlich eine ganze Menge und so kamen die Golfer bei frischen Reibekuchen mit Lachs und Apfelmus auf der Clubhausterrasse zusammen.

„Schöner könnte der Rahmen für das Turnier nicht sein. Wir hatten einen tollen Tag im Vestischen Golfclub“, freute sich Hugo Fiege, der für das Turnier auch eine weitere, wichtige Besonderheit verkündete. Die Hälfte des Startgeldes der 96 Golferinnen und Golfer wird zu Gunsten zweier Projekte für die Ukraine gespendet, um schnell und unbürokratisch zu helfen. Schatzmeister Andreas Puls dankte der Brauer-Familie, die bereits den Übergang in die sechste Generation zur Unternehmensführung der Bochumer Traditionsbrauerei eingeleitet hat, für das großartige Engagement und verband das natürlich mit der herzlichen Einladung, auch in den kommenden Jahren mit dem Fiege-Turnier wieder an der Bockholter Straße Station zu machen.

 Sportlich gab es auch jede Menge glückliche Gesichter. Die Brutto-Wertung mit 27 Punkten sicherten sich Jürgen Korsten und Felix zur Nieden knapp vor Heike Gollan und Uwe Sobotta (25 Punkte) sowie Yvonne Siekmann und Claudia Otte (24 Punkte). In der Netto-Wertung freuten sich mit 42 Punkten Anne Mittelbach-Jansen und Dr. Roland Ochsenfeld über den Sieg vor Jürgen Korsten und Felix zur Nieden (41 Punkte) sowie Christa und Ingo Priebisch (40 Punkte). Ganz besonders genau gezielt hatten an Bahn 12 Dorothea Huvermann und Reinhardt Kidzun, die sich die Sonderpreise in der Nearest-To-The-Pin-Wertung sicherten. An Bahn 7 trafen Anne Mittelbach-Jansen und Felix zur Nieden den Driver besonders gut und gewannen die Longest-Drive-Wertung.

Text & Bilder: F. zur Nieden

Markierungsarbeiten auf dem gesamten Platz ausgeführt

Ausgestattet mit zahlreichen Markierungspfählen in verschiedenen Farben, Erdbohrer, Spaten und großem Gummi-Vorschlaghammer haben sich Carl Kuhmann, Anne Mittelbach-Jansen, Felix zur Nieden und Maurice Mittelbach am vergangenen Samstagmorgen auf den Weg über den gesamten Platz gemacht, um Begrenzungsmarkierungen neu zu setzen.

An verschiedenen Stellen mussten auf Empfehlung unseres Regel-Fachmannes des NRW-Golfverbandes (Referee G. Sabarstinski) alte Pfähle gezogen und durch neue ersetzt werden. So sind zum Beispiel die angelegten Wildblumenwiesen an den Spielbahnen 9 und 18 nun mit blauen Pfählen („Boden in Ausbesserung“) markiert. Hinter dem Grün der Bahn 3, hinter dem 16. Grün und seitlich an Bahn 15 sind nun rote Pfähle gesetzt, um neue Penalty-Areas zu markieren.

Damit ist der Platz nun an vielen Stellen besser an das Golf-Regelwerk angepasst. Auch rund um die Wasserhindernisse an den Bahnen 1, 9 und 18 hat sich Einiges geändert. Was das genau für das Spiel bedeutet, wird sich auch in den neuen Platzregeln wiederfinden, die in den kommenden Tagen auf der Clubhomepage veröffentlicht werden.

Tect & Foto : F. zur Nieden