Vestischer Golfclub Recklinghausen

Wir begrüßen Sie auf der Internetseite des Vestischen Golfclubs Recklinghausen.

Unsere 18-Loch-Golfanlage, mitten im Vest, lässt keine Wünsche offen. Ob Sie interessierter Einsteiger, Freizeitgolfer oder ambitionierter Turnierspieler sind, Ihnen stehen alle Türen offen, die Faszination des Golfsports nach Ihren Vorstellungen zu erleben.

Aktuelle Meldungen

Sekretariat geschlossen

Das Sekretariat des Vestischen Golfclubs ist aus Krankheitsgründen

 vom Samstag, 26. November 2022

bis zum Sonntag, 04. Dezember 2022

geschlossen.

Wir wünschen unserer Sekretärin gute Bersserung .

Der Vorstand

Platzsperre

 

 

Wegen Baumpflegearbeiten

sind die Bahnen 1 - 9 

ab Montag, 28.11.2022,

bis auf weiteres gesperrt !

 

Frost - temporäre Platzsperren

Bedingt durch die in dieser Jahreszeit obliga-
torischen Nachtfröste, müssen wir Abschläge
und Grüns in der Form schützen, dass wir den
Platz z.B. erst "gegen Mittag" zum Spielbetrieb
freigeben.
 
Denjenigen, die in den Vormittagsstunden
golfen möchten, empfehlen wir vorab einen
Anruf beim Caddymaster, um sich über die
tagesaktuelle Situation zu informieren.
 

Tel.: 0162 191 26 25

 

Keine Nutzung von Carts

Wegen der in großen Teilen aufgeweichten Bodenverhältnisse ist die Nutzung von Carts auf unserer Anlage bis auf weiteres leider nicht möglich!

Wir danken für Ihr Verständnis.

Bahn 12 soll ein echter Hingucker werden  

Die zwölfte Spielbahn im Vestischen Golfclub ist schon immer ein Highlight auf jeder Golfrunde. Das kurze Par 3 mitten im Wald mit seinem auf einer Lichtung hinter einem Bachlauf gelegenen Grün bleibt Vielen in Erinnerung. Zur neuen Saison wird es aber noch schöner werden, denn zwei Nachbarn sind dafür jetzt noch enger zusammengerückt. Die Garten- und Landschaftsbau-Firma Scheidtmann mit Sitz unweit der vierten Spielbahn des Golfplatzes, Auf Höwings Feld 234, engagiert sich ab sofort als Partner des Vestischen Golfclubs.

Sichtbar wird das für alle Golferinnen und Golfer an Spielbahn 12, die von den Experten der Firma Scheidtmann nun verschönert wurde. An zwei Arbeitstagen wurde hinter dem Grün ein großes neues Beet voller Hortensien und Azaleen angelegt, das schon im kommenden Frühjahr in voller Farbenpracht erblühen wird. Da wird es Manchem schwerfallen, vom Abschlag aus den Blick Richtung Fahne zu lenken und nicht nur auf das gigantische Blütenmeer zu schauen. Außerdem wurde ein weiteres Beet mit Gräsern und Iris zwischen Herren- und Damenabschlag angelegt, das auch zur Entwässerung der dortigen Feuchtstelle dient. Beide Bereiche dürfen jetzt und in Zukunft von den Spielerinnen und Spielern nicht betreten werden und wurden daher mit blauen Pfosten markiert.

Außerdem steht auf der Bahn auch ein neuer Baum, der aber lediglich der optischen Verschönerung dient und kein Hindernis im Spiel darstellen wird. Mit Blick vom Grün zurück zum Abschlag erblicken die Golferinnen und Golfer auf dem Gegenhang hinter dem Bachlauf einen Gledizia, der prächtig farbige Blätter tragen wird.

Der Vestische Golfclub und seine Mitglieder bedanken sich ganz herzlich bei der Firma Scheidtmann für das außergewöhnliche Engagement.

Bild & Text: F. zur Nieden

Jahresversammlung der VGR Senioren

Am 16. November dieses Jahres haben sich die Senioren der Gemeinschaft des Vestischen Golfclubs traditionell zu ihrer Jahresversammlung getroffen.

Der Captain Horst Grüter gab einen Rückblick über die Aktivitäten und sportlichen Erfolge des vergangenen Jahres; die Recklinghäuser hatten sowohl gegen die Senioren aus Dortmund wie auch aus Nordkirchen beim Walter Lehnert Cup ihre Klasse mit deutlichen Siegen gezeigt.

Die Organe – Captain, Stellvertreter und Kassenwart - wurden durch die Versammlung entlastet.

Die Wahl des Captains Horst Grüter, seines Stellvertreters Rolf Niermann sowie des Kassenwartes Norbert Schwieters für das neue Jahr erfolgte einstimmig.

Als Sieger der alljährlichen Nettowertung erhielt Georg Schmücker den seinerzeit vom Grafen Westerholt gestifteten Wanderpreis.

Bruttosieger wurde Vladimir Krcmar vor Hartmut Müller; wegen der Abwesenheit des Siegers hielt traditionell – dieses Mal Hartmut Müller die Laudatio - in der er dem Vorstand dankte, den verbesserten Zustand des Platzes  des VGC sowie den durch die Turniergestaltung, u.a. 18 Loch/ 9 Loch, erhöhten Spaßfaktor lobend erwähnte.

Zum Abschluss genossen die Mitglieder ein gemeinsames Gänseessen, welches hervorragend durch die Gastronomie zubereitet wurde. Für die gastronomische Betreuung des vergangenen Jahres bedankte sich Horst Grüter ausdrücklich bei Frau Czirjak und ihrem Team.

Text: Horst Grüter  Bild: Rainer Kruse

14.000 Bälle aus den Teichen gefischt

Wohl jede Golferin und jeder Golfer hat schon so manchen Ball in den Fluten an den Bahnen 1, 2, 9 oder 18 versenkt. Auf Nimmerwiedersehen platschte die Kugel ins trübe Nass. Jetzt aber gab es doch ein tausendfaches Wiedersehen, denn die drei Golfballtaucher Filip, Philip und Sebastian aus Schweden waren auf der Anlage des Vestischen Golfclubs zu Gast und haben die Gewässer vollständig von Bällen befreit. Dabei hatten die drei einiges zu tun, denn am Ende eines langen Tauchtages kamen sie auf rund 14.000 Bälle.

„Das war wirklich ein außergewöhnlich erfolgreicher Tag für uns“, sagt Filip und grinst. Weil über Jahre nur sporadisch und in kleinem Umfang Bälle aus den Teichen gefischt wurden, gab es nun umso mehr zu tun. Schon morgens um 9 Uhr schlüpften die drei in ihre dicken Neoprenanzüge, unter denen sie auch noch dicke Fleece-Jacken trugen. „Wir sind bis zu anderthalb Stunden am Stück im Wasser. Da wird es dann schon ganz schön kalt“, erklärt Filip.

Um die Golfbälle zu finden, hilft im trüben Wasser nur der Tastsinn. Die Sicht ist gleich Null. Die Taucher haben an ihrem Gürtel ein Netz befestigt, in dem sie die Bälle sammeln können. Zentimeter für Zentimeter tasten sie sich dann voran und wühlen sich mitunter auch durch den Schlamm am Boden der Teiche, um die Bälle zu finden.

Für die Drei ist das übrigens ihr Hauptberuf. Von April bis Dezember touren die drei durch Europa und sammeln hunderttausende Golfbälle aus den Teichen auf den Anlagen. Ist ein großer Container voll, werden die Bälle nach Schweden transportiert. In der Heimat, in der Nähe von Göteborg, werden die Bälle dann gereinigt, aufbereitet und kategorisiert. Und danach als Lakeballs wieder verkauft. Die drei Schweden sind für den Anbieter www.easylakeballs.de unterwegs. Wer seine einmal verlorenen Bälle noch einmal wiedersehen möchte, kann sie also auch auf diesem Weg zurückkaufen.

Besondere Fundstücke gab es für die Drei obendrein: An Bahn zwei zogen sie ein Sand-Wedge aus dem Teich. Große Augen machten sie außerdem bei zwei Bällen der Marke „Ping“. „Normalerweise finden wir auf 100.000 Bälle einen davon. Hier waren es gleich zwei. Das ist ein Ball aus den 1990er Jahren“, sagt Filip und grinst.

Nach fast sechs Stunden Taucharbeit sind die Teiche nun wieder ballfrei – vermutlich aber auch nur für kurze Zeit. Schönes Spiel.

Text & Bilde: F. zur Nieden

Baumschnitt-Arbeiten erfolgreich gestartet

Für den Herbst 2022 sind auf der Anlage des Vestischen Golfclubs Recklinghausen umfangreiche Baumschnitt-Arbeiten vorgesehen und die ersten Fällungen sind bereits erfolgreich durchgeführt worden. Gemeinsam mit den Experten einer Baumdienstfirma wurde der Platz zwei Mal in Augenschein genommen, um all die Bäume zu identifizieren, die aus Sicherheitsgründen gefällt werden mussten, bzw. die bereits abgestorben waren. In engem Austausch mit der zuständigen unteren Naturschutzbehörde des Kreises Recklinghausen wurden die Ergebnisse der Begutachtungen erörtert und die notwendigen Baumfällungen abgestimmt und genehmigt.

Um den Auftrag an eine Baumdienstfirma mit Spezialgerät möglichst klein zu halten, haben eine ganze Reihe Vereinsmitglieder selbst die Ärmel hochgekrempelt und tatkräftig mit angepackt. Unter fachkundiger Anleitung von Clubmitglied Hans-Peter Schmidt haben sich an gleich zwei Arbeitstagen zahlreiche freiwillige Helfer ( 12 Damen und Herren ) bereiterklärt, beim Entasten der gefällten Bäume zu unterstützen und die zahlreichen Raummeter Holz vom Platz zu entfernen.

Bereits am 22. Oktober wurde erstmals zu Kettensäge, Axt und Besen gegriffen. Dabei standen vor allem die hinteren 9 Löcher im Fokus der Arbeiten. Und beim abschließenden gemeinsamen Essen waren sich alle Helfer einig, dass sie schon bald wieder mit anpacken wollen, um ihren Club zu unterstützen.

Gesagt, getan. Am 29. Oktober standen die fleißigen Golferinnen und Golfer wieder in Arbeitsmontur auf dem Platz. Diesmal standen die ersten neun Spielbahnen im Zentrum der Arbeiten und erneut wurde eine ganze Reihe Bäume gefällt. „Außerdem haben wir zahlreichen Spielbahnen Bäume ausgelichtet. Das waren zwei arbeitsreiche, aber auch sehr erfolgreiche Tage“, sagt Hans-Peter Schmidt.

Die Bilanz der beiden Arbeitstage macht das mehr als deutlich. Insgesamt wurden rund 20 Raummeter Holz vom Platz abtransportiert, daneben etliche Äste und Zweige ins Unterholz verbracht. Sieben Kettensägen waren im Einsatz und die Fairways wurden mit Fächerbesen wieder gereinigt. „Das war eine super Teamarbeit von allen Beteiligten, bei denen ich mich auch an dieser Stelle noch einmal herzlich bedanken möchte“, sagt Präsident Carl Kuhmann, der natürlich auch selbst mit angepackt hat. Natürlich gab es auch am zweiten Arbeitstag eine Stärkung für die fleißigen Helfer im Clubhaus.

Weiter geht es dann in den kommenden Wochen, wenn Fachunternehmen mit Hubsteigern und weiterem Spezialgerät anrücken werden, um in großer Höhe Rückschnitt-Arbeiten durchzuführen. Im Fokus stehen dann vor allem die Spielbahnen 13 und 14, aber auch an den ersten neun Löchern werden die Motorsägen zu hören sein.

Sollten für die Arbeiten Sperrungen von einzelnen Spielbahnen erforderlich sein, wird dies auf der Clubhomepage im Vorfeld angekündigt.

Text : F. zur Nieden    Bilder: Hans-Joachim Pillich